TTIP-PferdBild: flickr.com, greensefa (CC BY 2.0)

Aufruf zu Großdemos in Österreich: CETA und TTIP stoppen!

Das Verwirrspiel rund um TTIP und CETA wird immer größer. Während einige Medien vor ein paar Wochen mit der Meldung aufhorchen ließen, dass TTIP nun endgültig gescheitert sei und auch Bundeskanzler Kern nun zumindest medial etwas Abstand zum Freihandelsabkommen einnimmt, lassen Entscheidungsträger wie EU-Kommissionspräsident Junker und BRD-Kanzlerin Merkel noch immer nicht locker: TTIP muss aus ihrer Sicht zwingend durchgesetzt werden.

Junker

Info-DIREKT Ausgabe 4-2015: Für Junker und Co. wiegen die Interessen von US-Konzernen schwerer als jene der Europäer.

Der Bundespräsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen, hat sich bisher auch noch nicht zu einem glaubhaften und klaren „Nein“ zu TTIP und CETA durchringen können. Als Ökonom sei er prinzipiell für Freihandelsabkommen, verkündete er noch bevor klar war, dass er für die Grünen um das höchste Amt des Staates kandidieren wird.

TTIP ist längst noch nicht vom Tisch. Durch massive Bürgerproteste ist das Freihandelsabkommen jedoch ins Wanken gekommen. Nun dürfen wir nicht locker lassen! Wir müssen jenen Politikern und Medien den Rücken stärken, die sich klar gegen TTIP aussprechen. Eine Möglichkeit dies zu tun, ist am Samstag, 17. September, auf die Straße zu gehen und lautstark gegen TTIP und CETA zu demonstrieren.

Mehrere Großdemos in Österreich:

  • Wien: Demonstration um 14 Uhr am Karlsplatz
  • Salzburg: Demonstration um 14 Uhr am Hauptbahnhof
  • Linz: Demonstration um 10 Uhr beim Landhaus, Veranstalter: Initiativplattform „TTIP stoppen“ für Oberösterreich
  • Graz: ab 10 Uhr gibt es eine Standkundgebung am Europaplatz
  • Innsbruck: von 10 Uhr bis 14 Uhr gibt es eine Kundgebung bei der Annasäule in der Mariatheresienstraße

Jetzt Info-DIREKT lesen!

Info-DIREKT Titelblatt 4-2016

Info-DIREKT berichtet immer wieder über die negativen Auswirkungen, die TTIP und CETA auf Europas Freiheit und damit auf Europas Bürger haben werden. Im aktuellen Info-DIREKT ist beispielsweise ein Interview mit der Wiener Rechtsanwältin Dr. Maria Barki zu lesen indem sie darauf aufmerksam macht, dass uns die geplanten Freihandelsabkommen an eine „supra-nationale Majestät“ ausliefern würden. Erhältlich österreichweit bei über 100 Zeitschriftenhändlern!

Jetzt im Handel erhältlich!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie unseren unabhängigen Journalismus mit einer Spende: