Die etablierten Medien berichten freudig:

Grünes Lokal wirft FPÖ-Politiker raus

Wochenblick Sondermagazin
Gudenus
By GuentherZ (Own work) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Ein „grünes“ Lokal bedient keine FPÖ-Politiker: der Wiener Vizebürgermeister Johann Gudenus, Parteifreunde und seine Freundin wurden aus dem Lokal gebeten. Die etablierten Medien berichten erfreut über den Vorfall. 

Das Lokal „Club X“ in Wien verweigerte dem FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus, seiner Freundin, dem Gemeinderat Maximilian Kraus und dem Bezirksrat Georg Karamat die Bedienung. Statt eine Karte zu bringen, sagte der Kellner: „Sie werden hier nicht bedient“. Verärgert verließ die Gruppe das Lokal.

Kellner: „Wir sind ein grünes Lokal“

Als Grund gab der Betreiber Sammy Zayed gegenüber Profil an: „Ich bin Österreicher mit Migrationshintergrund. Der Club steht für Weltoffenheit und Respekt. In diesem Wertekonstrukt geht sich der Herr Gudenus nicht aus.“

Respekt und Weltoffenheit sieht für den Betreiber so aus: Er drehte das Licht auf und erklärte die Party für beendet. „Das ist die Clubpolitik, das ist unser Hausrecht“. Der Kellner verwies darauf, dass es ein „grünes Lokal“ sei.

Strache: Systemmedien berichten voller Freude

Der FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache reagierte auf Facebook und nimmt Stellung zu den etablierten Medien: „Wie freudig und kritiklos die diversen Systemmedien dazu berichten… Auch da wird die linke „Manipulations-, Lücken- und Systempresse wieder sichtbar.

Tatsächlich berichten die etablierten Medien mit einem freudigen Unterton von dem Vorfall.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone