DIe US-Regierung arbeitet gerade einen Plan aus

Trump: Wirtschaftsmigranten sollen USA verlassen

Wochenblick Sondermagazin
Donald Trump
Bildquelle: flickr; Gage Skidmore - Donald Trump https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Die Regierung unter Donald Trump arbeitet gerade an einem Plan, um Wirtschaftsmigranten aus den USA auszuweisen. Es sollen alle Migranten, die in den letzten fünf Jahren Sozialleistungen kassiert haben das Land verlassen. Darüber hinaus soll auch der Zutritt für Migranten verwehrt werden, die beabsichtigen von Sozialleistungen in den USA zu leben.

Der US-Präsident verteidigt unterdessen seine Entscheidung zum Einreiseverbot für einige muslimische Länder. Auf Twitter schrieb er hierzu, dass es „darum geht, schlechte Leute mit bösen Absichten vom Land fernzuhalten“. Es sollen weitere Maßnahmen ergriffen werden, um die amerikanischen Arbeiter und Arbeitsplätze zu schützen und für die Zukunft zu sichern.

„America first“ und Geburtstourismus bekämpfen

Das Ministerium für Heimatschutz und Äußeres arbeitet an einem Plan, um den Geburtstourismus zu bekämpfen. Viele schwangere Migranten reisen in die USA, in der Hoffnung im Land bleiben zu können wenn sie dort ihr Kind entbinden. Arbeitsplatzangebote für Migranten, die nicht im nationalen Interesse liegen, sollen aufgehoben werden.

Donald Trump will vor allem das Lohndumping bekämpfen und sagt gegenüber der Zeitung Express:

„Das ungesetzliche Beschäftigen von Ausländern hat katastrophale Auswirkungen auf Löhne und Arbeitsplätze für amerikanische Arbeiter, insbesondere bei Geringqualifizierten, Jugendlichen, Schwarzen und Latinos.“

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone