Hotspot der Kriminalität

Identitärer Protest am Linzer Hauptbahnhof

Wochenblick Sondermagazin
identitäre aktion bahnhof
Identitäre Aktion am Linzer Bahnhof

Aktivisten der Identitären Bewegung Österreich sind am Freitag auf das Dach des Linzer Hauptbahnhofs geklettert. Dort haben sie ein großes Banner mit der Aufschrift „Integration ist eine Lüge – Remigration jetzt!“ entrollt.

Um auf die Missstände am Linzer Hauptbahnhof und die Verfehlungen der Integrationspolitik aufmerksam zu machen, haben die Aktivisten am Freitag eine Protestaktion auf dem Dach des Bahnhofs durchgeführt.

Problemzone Bahnhof

Der Bahnhof ist seit Langem ein Negativbeispiel für das Scheitern der Integration. Er hat sich in den letzten Jahren zu einem Brennpunkt für Ausländerkriminalität entwickelt. Bereits im letzten Jahr gab es dort regelmäßig gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Gruppen von Ausländern.

Seit Jänner nehmen die Übergriffe am Bahnhof nun massiv zu. Wie eine am Hauptbahnhof angestellte Person kürzlich berichtete, muss das Sicherheitspersonal mehrmals täglich einschreiten, ohne dass diese Vorfälle an die Öffentlichkeit gelangen. Bei den Tätern handelt es sich meist um Jugendliche mit ausländischer Herkunft.

Auf das Dach geklettert

Mit ihrem Banner machten die Identitären auf den Begriff der Remigration aufmerksam. Damit ist eine konsequente Rückführung der sich illegal im Land befindlichen Einwanderer und eine Umkehrung der Migrationsströme gemeint, die sie als einzig sinnvolle Antwort auf das Scheitern der Integration sehen.

Die Auswirkungen dieses Scheiterns kann man beispielhaft an den katastrophalen Zuständen am Linzer Bahnhof beobachten. Das tatsächliche Ausmaß der Probleme wird dort aber bewusst verschleiert, so die Aktivisten.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone