Neue Offensive im Westen der Stadt

Irakische Armee rückt in IS-Hochburg Mossul weiter vor

Wochenblick Sondermagazin
By Mstyslav Chernov (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Laut Angaben der irakischen Armee sind einige Soldaten nur noch wenige hundert Meter vor den Regierungsgebäuden der IS-Hochburg Mossul.

Die irakische Armee hat mit Unterstützung von US-Streitkräften eine neue Offensive auf die Altstadt von Mossul gestartet. Wie ein Offizier der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte, seien einige Einsatzkräfte nur noch wenige hundert Meter von den Regierungsgebäuden nahe der Altstadt entfernt. Die Angriffe auf die von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) besetzten Gebiete im Westen der Stadt mussten zuvor wegen schlechter Wetterbedingungen gestoppt werden.

Mossul – letzte IS-Hochburg im Irak

Die irakischen Streitkräfte hatten im Oktober des vergangenen Jahres mit der Offensive auf Mossul begonnen. Nach schweren Kämpfen konnten sie Ende Jänner den Osten der IS-Hochburg vollständig einnehmen. Vor zwei Wochen starteten die Regierungskräfte schließlich einen Vorstoß auf den Westteil der Stadt.

Die Terrormiliz IS hatte die irakische Stadt 2014 besetzt und von dort aus ein Kalifat ausgerufen. Die Rückeroberung der Stadt hätte daher auch Symbolcharakter im Kampf gegen den IS.

Syrische Armee befreit Palmyra

Erst vor Kurzem konnte die syrische Regierung die Wüstenstadt Palmyra wieder unter ihre Kontrolle bringen. Mit Hilfe russischer Streitkräfte vertrieben die Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad die IS-Kämpfer aus der syrischen Stadt.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone