Der Große Austausch im vollen Gange

Erdogan: „Macht nicht drei, sondern fünf Kinder!“

Wochenblick Sondermagazin
Bild: Gemeinfrei

Der türkische Präsident droht offen damit, dass die Europäer zur Minderheit im eigenen Land werden. Türken in Europa sollen nicht drei, sondern fünf Kinder zeugen.

Erdogan richtete die Botschaft am Freitag an die in Europa lebenden Türken:

„Macht nicht drei, sondern fünf Kinder, denn ihr seid die Zukunft Europas. Das wird die beste Antwort sein, die ihr auf die Unverschämtheiten, Feindseligkeiten und Ungerechtigkeiten, die man euch antut, geben könnt.“

Europäer sollen Minderheit werden

Damit droht erstmals ein Politiker offen mit dem „Großen Austausch“: Die österreichische Bevölkerung hat laut offiziellen Angaben nur eine sehr geringe Geburtenrate von 1,35 und schrumpft deshalb rapide. Weil die Gesamtbevölkerung durch Zuwanderung weiter wächst, wird ihr Anteil bereits 2050 unter 50 Prozent liegen (wenn die Entwicklung anhält).

Gleichzeitig haben die Menschen, die in der Türkei geboren wurden, eine Geburtenrate von 2,4, weshalb die türkische Bevölkerungsgruppe in Österreich wächst. Dieses Wachstum will Erdogan nun weiter steigern. Denn: Damit werden die Österreicher zur Minderheit im eigenen Land und Türken würden an Einfluss gewinnen.

Österreichische Politiker schweigen

Für Erdogan ist das die gerechte Strafe im Streit mit der Türkei. Von der österreichischen Bundesregierung findet sich bisher kein Statement dazu in den etablierten Medien. Bisher wurden Kritiker der demographischen Entwicklung als „Verschwörungstheoretiker“ abgetan, obwohl die offiziellen Zahlen eine deutliche Sprache sprechen.

In Österreich leben mehr als 120.000 Türkische Staatsbürger.  Schätzungen zufolge leben 300.000 Menschen mit türkischen Wurzeln in Österreich. Nur 30 Prozent der türkischen Community fühlen sich Österreich zugehörig.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone