Kommentar zu den Plagiatsvorwürfen

Wer frei von Sünde ist…



https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Karl_Oellinger.jpg

„Wer von euch frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein.“ – Peng! – „Aua, Karli, Du Grätzn!“ So, oder so ähnlich könnte es sich damals bei Jesus zugetragen haben.

Von Jan Ackermeier

Bitte, lieber Leser, hierbei handelt es sich natürlich um „Fake News“, aber sicher nicht um ein Plagiat. Das scheint für besonders interessierte Kreise dieser Tage das große Thema zu sein. Es ist natürlich ärgerlich, wenn Fehler passiert sind, aber lassen wir mal die Kirche im Dorf: Wo Menschen arbeiten, werden Fehler gemacht und aus Fehlern lernt man. Da mache ich sicher keine Ausnahme. Da sind vielleicht einzelne Sätze aus einer 20 Jahre alten Buchbesprechung ebenso dabei, wie ein paar Sager vom Weltwoche-Chefredakteur Roger Köppel. Aber sind wir mal ehrlich: Roger Köppel ist für mich derzeit der genialste Journalist „rechts der Mitte“, rhetorisch ist er für mich der „Papst der Schlagfertigkeit“ und ich hoffe, er wird mir verzeihen, aber ich konnte einfach nicht widerstehen! Nächstes Mal heißt es dann wieder wie in der bekannten Werbung: „Wer hat’s erfunden?“ – „Ein Schweizer!“

Viele Autoren von Info-DIREKT sind keine fürstlich bezahlten Vollzeit-Schreiber, sondern beteiligen sich an dem Projekt in ihrer Freizeit und aus Idealismus. Hier wird also noch viel gelernt und der Zeitdruck ist ein anderer, als wenn man sich eine ganze Woche auf eine Recherche beschränken kann. Betrachtet man es positiv, dann sorgt allein schon die Diskussion um angebliche Plagiate für eine Qualitätssicherung in der Zukunft, damit Info-DIREKT noch besser wird. Und ein Weltuntergang sind solche Fehler sicher nicht.

Da hat man aber die Rechnung ohne den „Ritter gegen Rechts“ gemacht. Der Vorhang geht auf und der Rächer der Witwen und Waisen, in strahlend grüner Rüstung, hat seinen großen Auftritt. Er – seines Zeichens Nationalratsabgeordneter der „liberalsten Partei“ auf dem österreichischen Polit-Basar – wäre so gern der Beschützer des geistigen Eigentums anderer Leute. So weit, so vorhersehbar. Doch die Rüstung hat Schrammen. Im Überschwang der Gefühle erklärt er gleich mal öffentlich, warum er den Feldzug gegen Info-DIREKT überhaupt anführt. Nein, nicht um die berechtigten Ansprüche anderer Leute auf ihr geistiges Eigentum zu verteidigen, sondern weil er dem Projekt Info-DIREKT einfach nicht anders schaden kann. Es geht also offenbar um puren Hass und nicht um Recht.

Doch unter der strahlenden Rüstung trägt auch unser „Ritter gegen Rechts“ ein schweißelndes Unterleiberl. Auf seiner Sudel-Seite im Internet musste er schon so manches Mal Unterlassungserklärungen für fremde Fotos oder falsche Tatsachenbehauptungen abgeben. Das verschweigt man natürlich schamhaft, macht einen moralisch aber nicht eben zum strahlenden Helden. Und dass auch Kollegen aus der etablierten Journalisten-Zunft nicht frei von Fehlern sind, zeigen etwa das Beispiel eines jungen Kollegen vom „Profil“ und einer nicht mehr ganz so jungen Kollegin vom „Standard“.

Die hochbegabte Journalistin vom „Standard“ etwa verbreitete einmal die Geschichte einer Schwangeren, die durch angebliche Polizeigewalt ihr Kind verloren habe. Das Problem war nur: Die Schwangere war gar nicht schwanger und hat ergo auch kein Kind verlieren können. Wie sich später herausstellt, war es ein „Missverständnis“. Diese Peinlichkeit brachte besagter Journalistin bei einigen Kollegen den wenig schmeichelhaften Spitznamen „Märchentante vom Standard“ ein. Das war natürlich über das Ziel hinausgeschossen. Wer sich näher mit der Sache beschäftigen mag, der konsultiere bitte eine Internet-Suchmaschine seiner Wahl. Mir jedenfalls liegen solche Gehässigkeiten fern, denn man darf annehmen, dass die Kollegin in Zukunft noch gründlicher recherchieren wird.

Auch ein junger Kollege vom „Profil“ hat so seine Recherche-Schwierigkeiten und zitiert nicht immer sehr sauber – Geschenkt! Dass er gerne mal unter einem Bild von Otto Bauer posiert – darf man das überhaupt? – immerhin war der Otto Bauer ein großer „Anschluss-Fanboy“. Geschenkt! Dass er aus der geschützten Werkstätte der Sozialistischen Jugend an die fetten Zitzen des SPÖ-nahen „Profils“ gewechselt ist – Geschenkt! Aber wenn es darum geht, Behauptungen über andere Mitmenschen aufzustellen, wird er noch lernen müssen, dass man in diesem Fall ganz besonders gründlich recherchieren sollte. Er kann ja seinen Herausgeber mit der sonoren Radiostimme diesbezüglich konsultieren. Da er aber noch nicht so lange im Geschäft ist, hat er ja noch reichlich Zeit zu lernen.

Was ist nun die Conclusio? Wir alle sind Menschen und wir alle machen Fehler. So ist das nun mal! Das gilt für mich, für unsere Autoren, die vielleicht bei weit mehr als 1.000 Texten bei einigen wenigen Artikeln unsauber gearbeitet haben, aber auch für die anderen Kollegen,  die „Retter der Witwen und Waisen“. Das Projekt Info-DIREKT ist jedenfalls so stark, diese negative Leistungsevaluation zu überleben. Als ich vor einiger Zeit als Autor zu Info-DIREKT gestoßen bin, war ich jedenfalls begeistert von den vielen jungen Idealisten, die mit ehrlicher Freude und manchmal auch etwas viel Überschwang an ein ganz neues Medienprojekt gegangen sind. Dass es unseren vielen jungen und alten Autoren nicht an Motivation fehlt, mag der Ausspruch eines jungen Kollegen vom vergangenen Wochenende belegen: „Mein Ziel ist nach wie vor, dass Info-DIREKT das deutschsprachige ‚Breitbart‘ wird!“ Gut gebrüllt, junger Löwe!

Und für die Übelwollenden sei gesagt: Ihr könnt eine Zeit lang lästig und ärgerlich sein, aber aufhalten werdet ihr uns sicher nicht!

 

Anmerkung der Redaktion: Der vorstehende Text wurde von vollkommen unabhängigen Experten auf seine Authentizität geprüft und erhielt das Prädikat „Plagiatsfrei“.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone