Landtagswahlen Saarland:

CDU gewinnt, AfD schafft Einzug, Grüne fliegen raus

Symbolbild

Der „Schulz-Effekt“ ist ausgeblieben. Die CDU liegt weit vor der SPD auf Platz 1. Grüne und Piraten fliegen aus dem Landtag, die AfD kommt dafür rein.

Bei den Landtagswahlen im Saarland ist die CDU wieder zur stärksten Partei gewählt worden. Mit 40, 7 Prozent schafften die Christdemokraten unter Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer sogar ein Plus von 5,5 Prozent. Die SPD konnte nicht zulegen, sondern verlor sogar einen Prozent und liegt mit 29,6 Prozent abgeschlagen auf Platz 2.

Ebenfalls Verluste hinnehmen musste die Linkspartei mit Spitzenkandidat Oskar Lafontaine. Sie verlor 3,2 Prozent und kommt damit nur mehr auf 12,9 Prozent.

Grüne fliegen aus dem Landtag

Knapp scheiterten die Grünen am Wiedereinzug in den Landtag. Mit nur 4 Prozent schaffen sie es nicht über die 5-Prozent-Hürde. Damit teilen sie das Schicksal mit den Piraten, die sogar von 7,4 auf 0,7 Prozent abstürzten.

Auch die FDP wird die kommende Wahlperiode nicht im Landtag vertreten sein. Die Liberalen konnten sich zwar auf 3,3 Prozent steigern, scheitern aber ebenso an der Sperrklausel.

AfD zieht in den Landtag ein

Die AfD schaffte es mit 6,2 Prozent hingegen gleich beim ersten Antritt in den saarländischen Landtag. Damit ist die AfD schon in elf Landtagen vertreten.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone