Massen kommen nach Italien

Heute beginnt Umverteilung von Asylwerbern nach Österreich

Boot
Von Vito Manzari from Martina Franca (TA), Italy - Immigrati Lampedusa, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8976081

Noch immer kommen täglich dutzende Asylwerber nach Österreich. Zusätzlich beginnt ab heute die Aufnahme von Migranten aus Italien. Dabei droht bereits jetzt die nächste Migrationswelle aus Afrika.

Im Jänner und Februar 2017 wurden insgesamt 4302 Anträge in Österreich gestellt.

Übernahme aus Italien

Zusätzlich beginnt heute die Umverteilung von Asylwerbern mit der Übernahme von 50 „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ aus Italien. Bereits mit der Schließung der Balkan-Route hatte Österreich ein Einspruchsrecht gegen die Umverteilungspläne der EU verloren.

Zwischen Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) und Verteidigungsminister Hans-Peter Doskozil (SPÖ) kam es diesbezüglich zum Streit. Doskozil war überraschend gegen die Aufnahme, während Sobotka an die internationale Zusage und an eine Schließung der EU-Außengrenze appellierte.

Bald kommen aus Afrika soviele wie noch nie

Dabei kamen in den ersten drei Monaten des Jahres um 67 Prozent mehr Migranten über das Mittelmeer als noch ein Jahr zuvor. 2016 waren es 180.000 Migranten. Heuer rechnet das italienische Innenministerium laut offiziellen Angaben mit über 250.000 Ankünften.

Inzwischen schleppen NGOs und Marine die Migranten systematisch von Afrika nach Italien. Zwar hält sich Italien an die Dublin-Regeln und registriert alle Ankömmlinge, doch anstatt die Migranten aus Libyen zurück in nordafrikanische Länder zu bringen, sollen die Migranten in der EU umverteilt werden. Nach Vorstellungen Italiens sollen Frontex-Schiffe die Migranten direkt in Häfen anderer EU-Länder umleiten.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone

Mehr Hintergründe? Jetzt unser Magazin abonnieren!