Regierungschef Binali Yildirim erklärt:

„Operation Euphrat-Schild“: Türkei beendet Militäreinsatz in Nordsyrien



Kremlin.ru [CC BY 4.0], via Wikimedia Commons

Die Offensive in Nordsyrien sei „erfolgreich abgeschlossen“ worden, erklärte der türkische Regierungschef Binali Yildirim nach einer Sitzung des nationalen Sicherheitsrats.

Sieben Monate hat der türkische Militäreinsatz im Norden Syriens gedauert.  Nach einer Sitzung des nationalen Sicherheitsrats erklärte der türkische Regierungschef Binali Yildirim die Offensive für beendet.

Operation Euphrat-Schild „erfolgreich abgeschlossen“

„Die Operation Euphrat-Schild ist zu Ende“, zitiert der „Spiegel“ den türkischen Regierungschef. Laut Yildirim sei die Offensive „erfolgreich abgeschlossen“ worden.

Ob die Türkei damit auch ihr Militär aus Syrien abzieht, ist noch unklar. Zu einem möglichen Abzug türkischer Soldaten hat sich die Regierung in Ankara bisher nicht geäußert. Der Militäreinsatz könnte nämlich auch unter neuem Namen in einem anderen Gebiet weitergeführt werden.

„Eine mögliche Operation ab jetzt, falls erforderlich, braucht einen anderen Namen“, erklärte Yildirim laut Bericht von „ZDF heute„.

Nordsyrien – Grenzgebiet besetzt

Die Türkei kontrolliert seit dem Einmarsch im August 2016 ein 2.200 Quadratkilometer großes Gebiet im Norden Syriens. Der Militäreinsatz richtete sich sowohl gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) als auch die syrisch-kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG). Weil die YPG von den USA unterstützt, aber von der Türkei als Terrororganisation angesehen wird, kommt es immer wieder zu Spannungen zwischen Washington und Ankara.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone