Zweifelhafter Verein erhält Unterstützung

George Soros zahlt 100.000 Euro an Facebook-Überwacher



Bildkomposition: Info-DIREKT; Logo: By Balabinrm - CC BY-SA 3.0

Die „Open Society Foundation“ von George Soros zahlt 100.000 Euro an „Correktiv“, das mit dem Kennzeichnen von Falschnachrichten auf Facebook betraut ist.

Wie der Branchendienst „turi2“ berichtet, sollen damit fünf „Journalisten“ finanziert werden, um Mythen und Lügen im Netz zu finden.

Harte Kritik an Facebook

Dass Correctiv mit der Kontrolle beauftragt wurde, hat Facebook harte Kritik eingebracht. Denn Correktiv gibt sich zwar „unabhängig“, doch es fließen Millionen zweifelhafter Spenden in den Verein. Auch die Personen hinter Correctiv stammen allesamt von den etablierten Medien.

Chef-Redakteur David Schraven formulierte sein Ziel so: „Ich will nicht, dass ein Trump Deutschland regiert.“ Der Kampf wird offensichtlich gegen alternative Medien geführt. Zu den Mainstream-Medien vertraue man auf die „erprobten Instrumente der Selbstkontrolle“:„Deswegen kann man sich die Arbeit an dieser Stelle wohl sparen.“

Soros Einfluss

Bisher waren nur kleinere Zuwendungen von Soros bekannt. Die große „Spende“ von 100.000 Euro soll Schraven selbst angeleiert haben.

George Soros unterstütz weltweit Projekte für „offene Gesellschaft“ und Massenzuwanderung. In Ungarn hat die konservative Regierung dem Soros-Netzwerk inzwischen den Kampf angesagt, weil es „den nationalen Regierungen das globale Großkapital und die Welt der politischen Korrektheit aufzwingen“ will.

Erst heute wurde bekannt, dass auch die Soros-Universität „Central European University“ in Budapest vor dem Aus steht.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone