Wenn mich eine Sache wirklich aufregt...

Müller mault über Donald Trumps Kursänderung

Wochenblick Sondermagazin

Wenn mich eine Sache wirklich aufregt,… dann ist es die trumpsche Kursänderung.

Ich mache daraus keinen Hehl. Wie sehr viele (nicht alle) in meinem Bekanntenkreis hatte ich große Hoffnungen in den orangen Elefanten im politischen Porzellanladen gesetzt. Nicht weil er so kompetent wäre oder ein Politprofi. (Da gibt es sicherlich viele Dinge, die man ihm vorwerfen kann.) Sondern weil ich eigentlich immer den Eindruck hatte, dass er sich tatsächlich traut, unbeliebte Positionen gegen kranke linke Schreihälse durchzusetzen.

Egal wie man zu dieser oder jenen Inlandsposition von ihm stehen mochte; eines hat für mich, wie sicherlich für viele andere Menschen auf dieser Welt, den eintscheidenden Unterschied zu allen anderen US-Politikern der vergangenen Jahrzehnte ausgemacht. Nämlich seine klare Ansage, dass die USA nicht Weltpolizei zu spielen habe und man sich aus ausländischen Kriegen heraushalten möchte. Diese Position war es, die vielen Menschen eine Hoffnung auf eine Änderung der geopolitischen Lage gemacht hat. So auch mir.

Und ich verstehe es nicht! Ohne Not, so scheint es, hat man diese Politik des Heraushaltens und alles, was dazugehört, über Bord geworfen. Alles, was damit einherging, wurde mit einem Fingerschnippen beendet. Die tolle Beziehung zu Russland? Schnipp! Die Bewunderung der konservativen und rechten Politiker der ganzen Welt? Schnipp! Die Hoffnung auf baldige Verbesserung der globalen Lage? SCHNIPP! – WIESO?

Zu recht fragen sich viele, warum der Mann, der sich bisher in dieser Sache sehr gescheit verhielt, auf einmal mehrere Dutzend Raketen auf die syrische Armee abschießen lässt. Und das auf mehr als windige Anschuldigungen hin! Zumindest müsste ein Beobachter mit einer gewissen objektiven Distanz abwarten, was die Untersuchungen belegen.

Ich zumindest frage mich: Warum sollte Assads Regierung einen Chemiewaffenangriff durchführen? Die IS-„Rebellen“ sind mehr oder weniger überall auf dem Rückzug. Die syrische Armee ist gemeinsam mit ihren Verbündeten quasi dabei, den Krieg zu gewinnen. Erst vor einer Woche ließen die USA offiziell verlautbaren, dass sie von ihrem bisherigen Kurs abweichen und die Entmachtung Assads kein Ziel mehr sei. Und gerade jetzt soll dieser einen Chemiewaffenangriff befehlen, von dem er wissen muss, dass er die öffentliche Meinung gegen ihn drehen würde?! JA halten Sie diesen Kerl für debil? Glauben Sie, dass ein so dummer Mensch tatsächlich in so eine Position kommt? Dann sind Sie nämlich ein arroganter Linker, der grundsätzlich andere Menschen für beschränkt hält.

Ich weiß nicht, was wirklich passiert ist. Aber die Sache stinkt gewaltig!

Möglicherweise musste sich selbst Trump dem gewaltigen militärischen Rüstungskomplex in den USA, dessen Macht dann noch größer ist, als von mir angenommen, letztendlich beugen.

Möglicherweise bin ich auch nur einer Plaudertasche auf den Leim gegangen, die meine Interessen an den bestbietenden verhökert, sobald ich ihr den Rücken kehre. Dann wäre ich quasi ein Sebastian-Kurz-Wähler.

Eines bleibt jedenfalls: eine riesige Enttäuschung über alles, was passiert ist und deswegen passieren wird. Und die dumpfe Ahnung, dass wir hier wieder einmal in ganz großem Stil verarscht wurden.

 

Passen Sie auf Ihren Kopf auf!

Müller

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone