EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani:

30 Millionen Afrikaner kommen in den nächsten 10 Jahren

Bildquelle: APA

Afrika werde die große Herausforderung für die EU in den nächsten Jahrzehnten. Das erklärte EU-Kommissar Johannes Hahn am Samstag beim Europa-Forum Wachau auf Stift Göttweig. Hahn erinnerte daran, dass die Zahl der Afrikaner derzeit rund eine Milliarde betrage. Die Bevölkerungszahl werde in den nächsten Jahrzehnten stark wachsen. 

„Das wird nicht ohne Migration gehen, das liegt auf der Hand“, behauptete EU-Nachbarschaftskommissar Hahn und sagte, Europa müsse alles daransetzen, die politische und wirtschaftliche Situation in Afrika zu stabilisieren, um ein weiteres Anwachsen der Migrationsströme zu verhindern. Seine Aussage „Wichtig sei es, die Dinge frühzeitig anzugehen“, kann nach der Massenmigration in den letzten Jahren nur noch als Witz verstanden werden.

30 Millionen Afrikaner könnten kommen

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani sagte laut Medienberichten, bis zu 30 Millionen Afrikaner könnten schon innerhalb der nächsten zehn Jahre in die EU kommen. Angesichts der Diskussionen in Europa über die Flüchtlingspolitik wies Hahn auch auf die Lage in der Ukraine hin. Wegen des Konflikts um Donbass und der Krim gebe es dort 1,8 Millionen Binnenflüchtlinge, die untergebracht und versorgt werden müssten. Dazu brauche die Ukraine die Unterstützung der EU. Hahn lobte zugleich, dass die Visa-Liberalisierung für die Ukraine am Sonntag in Kraft trete.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone