Ein entsprechendes Gesetz wurde am Montag eingebracht

Norwegen will Burka an Schulen und Universitäten verbieten

Wochenblick Sondermagazin
Bildquelle: Pixabay (Public Domain)

Am Montag wurde in Norwegen ein Gesetz eingebracht, das künftig das Tragen einer muslimischen Vollverschleierung in allen öffentlichen Bildungseinrichtungen verbieten soll. 

Die muslimische Vollverschleierung sorgt in Europa immer wieder für Diskussionen. Nun hat die norwegische Regierung beschlossen, das Tragen einer solchen zumindest in öffentlichen Bildungseinrichtungen zu verbieten. Dazu zählen unter anderem Kindergärten, Schulen und Universitäten. Das Gesetz wurde am Montag eingebracht, wie das alternative Nachrichtenmagazin „Breitbart“ berichtet. Die Mainstream-Medien in Europa schweigen bisher dazu.

Vollverschleierung verhindert Kommunikation

Begründet wird das Gesetz damit, dass das Tragen einer Vollverschleierung eine „gute Kommunikation“ unmöglich machen würde. Diese wäre jedoch essentiell, damit Schüler und Studenten eine „gute Bildung“ erhalten können, so der norwegische Bildungsminister Torbjorn Roe Isaksen.

Burka hat „keinen Platz“

Noch deutlicher wird Per Sandberg, Minister für Einwanderung und Integration:

„Kleidung, die das Gesicht verdeckt, wie das Niqab oder die Burka, haben in norwegischen Schulen keinen Platz. Die Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren, ist ein fundamentaler Wert.“

Die norwegische Regierung will in den nächsten Monaten mit all jenen Kontakt aufnehmen, die von dem Gesetz betroffen sein werden. Während lokale Autoritäten bereits jetzt die Möglichkeit haben, die Verschleierung in Schulen zu verbieten, will man mit dem Gesetz nun eine nationale und verpflichtende Richtlinie schaffen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone