Sind die Zitate der Antilopen Gang wirklich aus dem Zusammenhang gerissen?

Linke Hass-Band regt mit „Atombombe auf Deutschland“-Forderung auf

Wochenblick Sondermagazin
Bild: wikipedia (public domain), T-Shirt-Antilopen Gang, Fotomontage: Info-Direkt
Bild: wikipedia (public domain), T-Shirt-Antilopen Gang, Fotomontage: Info-Direkt

Die Band „Antilopen Gang“, die sogar vom deutschen Magazin Spiegel als „stramm linksradikal“ bezeichnet wird, durfte jüngst am opulent von der öffentlichen Hand geförderten Event „Bubbledays“ in Linz auftreten (Info-Direkt berichtete). In ihrem Song „Baggersee“ wird musikalisch eine „Atombombe auf Deutschland“ gefordert. Der Titel Baggersee rührt daher, dass sie Deutschland komplett auslöschen wollen, um auf diesem Gebiet einen „Baggersee“ entstehen zu lassen. Im Umfeld der Bubbledays wurde dieser und andere Songtexte relativiert und die kritisierten Inhalte als „ironisch“ und „aus dem Zusammenhang gerissen“ bezeichnet. Info-Direkt hat nachgelesen.

Ein Kommentar von Florian Machl

Das globalistische Magazin Vice betonte in einem Interview im Jänner 2017, dass die Antilopen Gang selbst in der linken Szene nicht unumstritten wäre. So hatte die Band im Jahr 2014 gerappt, dass sie gemeinsam mit der Polizei gegen die Blockupy-Proteste ankämpfen und die Demonstranten von Stuttgart 21 verprügeln will. An der Gewaltverherrlichung kann also wenig gezweifelt werden – aber in den Antifa-Kreisen kam es nicht gut an, dass man sich mit der Staatsgewalt solidarisierte. Dies führte laut Vice zu Auftrittsverboten und Ausladungen von verschiedenen Festivals. Wirtschaftlich scheint hier also klar zu sein, dass man das linksradikale Profil wieder schärfen und eins drauflegen musste, um in diesem Umfeld wieder punkten zu können.

Der seltsame „Spaß“ mit Bomben auf Dresden

Im erwähnten Interview mit Vice betont Rapper „Danger Dan“, dass er sich über den See (Anm.: anstelle Deutschlands) sehr freuen würde. Rapper „Koljah“ bezeichnet sich als antideutsch. In diesem Kontext wird wiederum der Titel „Anti Alles Aktion“ erwähnt, mit dem man sich 2014 in der linksradikalen Szene in Ungnade manövrierte. Doch einzelne weitere Zeilen aus diesem Song haben es in sich: „Ihr seid achtzig Millionen, die man abschlachten muss“ und „Da braucht man gar nicht drüber reden, wenn die Massen sich erheben, Schmeiß‘ ich aus dem Flugzeug eine Brandbombe auf Dresden“.

Der Tod von zigtausenden Zivilisten in Dresden scheint auf die „Musiker“ generell eine große Faszination auszuüben. Von der sozialistischen Tageszeitung „Neues Deutschland“ zum Anne-Helm-Skandal befragt, die mit entblößten Brüsten einem der beteiligten Bomberpiloten gedankt hatte, äußern sie ganz direkt, dass die Aussage „ein guter Slogan“ gewesen wäre. Einzig die später erfolgte Distanzierung der Politiker wäre schade, da man sich gerade von „so einer Aussage“ „nicht distanzieren sollte“.

„Aus dem Kontext gerissen“ ist eine haltlose Ausrede

Zurück zu „Atombombe auf Deutschland“. In den Relativierungen und Ausflüchten ist quer durch Facebook und diverse Zeitungsforen zu lesen, dass die Band mit ihrem Text historische Kritik üben wollte. Freilich – die finsteren Zeiten, die man angeblich kritisieren wollte, kannten noch keine Atombombe. Aber darüber hinaus erscheinen diese Ausreden ziemlich leer und auch peinlich, wenn man ein komplettes Segment dieses Titels studiert (vollständiger Songtext hier):

Der historische Fehler, dass Deutschland existiert
Wird durch den Baggersee hier und heute korrigiert
Weg mit dem Scheißland, wir wollen ei’n Strand
Limo, Bikini, Sombrero und Eisstand
Ok, für paar Jahre bisschen atomare Strahlung
Aber Leute es gibt immer einen Kollateralschaden
Manche finden das mit der Atombombe voreilig
Denk mal nach, also ich seh‘ nur Vorteile

Inzwischen brachte die Band auch ein T-Shirt heraus, auf dem der Spruch „Atombombe auf Deutschland“ gemeinsam mit fünf Bomben mit der Aufschrift „alles Gute kommt von oben“ abgebildet ist. Dabei hat sogar die deutsche Polizei Bauchweh – das Shirt einer „linken Aktivistin“ wurde vor kurzem beschlagnahmt. Gegen sie wird wegen Volksverhetzung und Gewaltdarstellung ermittelt.

Symptomatisch für linksextremen Selbsthass

Spiegel Online charakterisierte die Band Anfang 2017 jedenfalls mit wenig schmeichelhaften Zwischentiteln wie „Das Psychogramm einer überforderten Jugend“ und „Das eigene Defizit selbstbewusst herausschreien“. Damit äußert der Spiegel eventuell unfreiwillig eine zentrale Kritik, die man oft an der Linken der Gegenwart hört: „Ihr Kunstgriff liegt darin, eine Art Therapie durch Akzeptanz anzubieten. Ihre Songs laden dazu ein, das eigene Defizit selbstbewusst herauszuschreien. Ja, verdammt. Wir sind unnütz, können nichts, wollen nichts.“

Diese Einstellung ist 100 Prozent konträr zu dem, was die immer größer werdende Gruppe an patriotisch orientierten jungen Menschen im Leben erreichen möchte. Perspektivenlosigkeit und Selbsthass sind hingegen seit Jahrzehnten das Markenzeichen der politischen Linken, als deren Sprachrohr sich die Antilopen Gang zu verstehen scheint.

Das nächste Album soll noch härter werden

Den Kritikern der Antilopen Gang sei abschließend noch ein Zitat gegönnt, das zumindest auf ein gewisses Maß an Selbsterkenntnis schließen lässt:“Als wir uns schließlich selbst erkannten und alles ziemlich scheiße fanden, Da hatten wir das Wichtigste kapiert“ (Anti Alles Aktion, 2014). Andererseits hat die Band in Vice angekündigt – und das klingt ein wenig nach Drohung – dass das nächste Album musikalisch und inhaltlich „härter“ werden muss. Zitat: „Anstatt Brandbomben vielleicht Atombomben auf Dresden“.

Ob der Auftritt solcher Menschen mit solchen Texten auf Veranstaltungen wünschenswert ist, die zum Teil von Steuergeldern finanziert werden, soll jeder Leser für sich selbst entscheiden. Einen der nächsten Gigs darf zur Abwechslung der deutsche Steuerzahler mitfinanzieren. Am 22.6. wird am Campus Festival an der Uni Bielefeld munter weitergehetzt.

Quellen:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/951837.punk-hat-viele-widerspruechliche-inhalte.html

http://www.spiegel.de/kultur/musik/anarchie-und-alltag-zweites-album-von-antilopen-gang-a-1131298.html

https://noisey.vice.com/alps/article/wer-soll-die-atombombe-auf-deutschland-schmeissen-antilopen-gang-im-interview

https://genius.com/Antilopen-gang-baggersee-lyrics

https://genius.com/Antilopen-gang-anti-alles-aktion-lyrics

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1054357.antilopen-gang-reagiert-auf-eklat-um-bomben-shirt.html

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone

Ralph Zobec

LUGER FÜR AUFRUF ZUM VÖLKERMORD – ich denke, es ist wichtig, in diesem Zusammenhang darauf hinzuweisen, dass der Linzer Bürgermeister Luger den Aufruf zum Genozid offen befürwortet. Er erklärte sich mit der linksradikalen Kapelle solidarisch, indem er im Gemeinderat deren Lied „Pizza“ abspielte. Luger steht also hinter dem Aufruf zum Bombenterror durch Napalm in Dresden. Man sollte das vielleicht etwas klarer formulieren; ich denke, dass wenigen Menschen bewusst ist, welche Extrempositionen hier kalt lächelnd eingenommen werden.

famd

Als in einen der vielen Statements seitens der AfD mal der Begriff „Völkisch“ genannt wurde, entbrannte bei den Politikern eine Welle von Hysterie und Nazivergleichen. Wochenlang wurde dies in Will/Maischberger/Illner und anderen Ö-R-Sumpf ausgeschlachtet und die AfD von der Zentralregierung beschimpft – „Schande für Deutschland“.
Nun, seit Jahren ist das Auftreten dieser Antifa bekannt, Millionen Sachschäden, verletzte Polizisten und Hassorgien in allen soz-IT gegen nationale Kultur und Bürger.
Kein Maas oder Schulz oder einer von der Kirche stößt sich daran.
„Atombombe auf Deutschland“ / „Abschlachten von 80 Millionen Deutschen“
Diese Hass-Aggression wird v.d. Regierung/Kirche/Parteien geduldet und toleriert?
Kranke Demokratie!

wpDiscuz