"Verteidiger von Graz"

Antifa schändet Major-Hackher-Denkmal in Graz

Wochenblick Sondermagazin

Am Samstag organisiert die Identitäre Bewegung Steiermark einen Gedenkmarsch für Major Hackher zu Hart. Die Antifa will das Gedenken verhindern. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag schändeten sie das Denkmal am Schloßberg.

Am 1. Juli um 20:00 Uhr treffen sich patriotische Grazer am Schloßberg, um an Major Hackher zu erinnern.

Major Hackher

Major Franz Xaver Hackher zu Hart lebte von 1764 bis 1837 und wird als der „Verteidiger von Graz“ bezeichnet.  Er war k.k. Genie-Oberst und Verteidiger des Grazer Schloßbergs während der französischen Belagerung von 1809. Er hielt die Grazer Festung mit 896 Soldaten gegen eine riesige Übermacht von 3000 Mann. Trotz acht Infanterierangriffen, Belagerungen und mehrmaligen Aufforderungen des Feindes, die Stadt und den Schloßberg zu übergeben, konnte die Festung nicht eingenommen werden.

Denkmal am Schloßberg

Erst nach dem Waffenstillstand zog Hackher mit seinen Leuten ab. Dem heldenhaften Verteidiger wurde hier 1909 ein Denkmal gesetzt – der „Hackher-Löweʺ. Dieser wurde 1941 eingeschmolzen und 1966 erneuert. Die Antifa schändete in der Nacht auf heute das Denkmal jenes Mannes, von dessen einwandfreiem Charakter und dessen Tapferkeit auch heute noch gesprochen wird.

Antifa plant Gewalt

Die Antifa möchte verhindern, dass die Patrioten am Samstag an ihn erinnern. Mit Gewalt wollen sie die Patrioten blockieren. Wer ein Zeichen für Hackher und gegen Extremismus setzen möchte, hat am Samstag um 20:00 Uhr beim Hackher-Löwen die Möglichkeit dazu.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone