Hamburg ist kein Einzelfall, sondern das Resultat falscher Politik

Schuld an den Ausschreitungen? Merkel, Kern und Co!

Wochenblick Sondermagazin
Screenshots: youtube.com

Sie plündern Geschäftslokale, verletzen Menschen und zünden Autos an. Schuld daran sei die Polizei, die wieder mal provoziert habe. Das stimmt aber nicht, die Schuldigen sitzen gut behütet in Regierungsämtern.

von Michael Scharfmüller

Dass in Hamburg rund um den G20-Gipfel zahlreiche Autos in Flammen aufgehen, ist kein Ausnahmezustand, sondern dürfte seit vielen Jahren Alltag in der Hansestadt sein. Beispielweise wurden alleine in dieser Stadt 2011 über 270 Autos in in Brand gesteckt. Van Vormizeele (CDU) sah damals bereits die innere Sicherheit gefährdet:

„Wenn der Senat nicht bald die Initiative ergreift, muss man davon ausgehen, dass man diesem Phänomen hilflos gegenüber steht und den Brandstifter das Feld überlässt.“

Hamburg war und ist kein Einzelfall

In Berlin sieht die Lage nicht wesentlich anders aus. 2014 wurden hier 242 Kraftfahrzeuge angezündet. Die Berliner Polizei vermutet, dass davon ca. ein Fünftel politisch motiviert sei, die Dunkelziffer dürfte jedoch höher liegen. In den letzten Jahren wurde kein einziger Fall dieser politisch motivierten Brandstiftungen aufgeklärt. Die fehlende Härte gegen die gewaltbereite Antifa-Szene (auch bei den Ersten-Mai-Krawallen und im Umgang mit der Hausbesetzer-Szene) hat den bürgerkriegsähnlichen Zustand in Hamburg erst ermöglicht. Den Brandstiftern wurde das Feld überlassen.

Brennende Autos gehören zum alltäglichen Handwerkszeug von selbsternannten Linken und Antifaschisten. Um gewalttätig zu werden, muss kein Autonomer von der Polizei provoziert werden. Es reicht völlig aus, wenn diese Extremisten von Richtern zu ihrem Kampf ermuntert und milde bestraft werden.

G20: Rauch über Hamburg
Screenshot: youtube.com

Spießgesellen des Establishments

Politik und Medien haben die Antifa-Szene jahrelang als Spießgesellen im Kampf gegen alles Patriotische eingesetzt. Sie haben sie subventioniert, für Demos bezahlt und medial unterstützt. Kanzler Kern hat sich bei Ihnen bedankt. Merkel ist für Gewalttaten blind – solange keinem „Flüchtling“ ein Haar gekrümmt wird. Darum sind Merkel, Kern und Co. für das in Rauch liegende Hamburg mitverantwortlich und nicht ein paar Polizisten, die für einen Staat ihr Leben aufs Spiel setzen, der ihnen täglich ins Gesicht spuckt.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone

Ehrengard Becken-Landwehrs

Die VSA sind uns wieder mal einen gewaltigen Schritt voraus, indem sie die Antifa als Terrororganisation einstufen. SIE SIND BEI UNS EINE VON DER POLITIK BEZAHLTE UND HOFIERTE TERRORORGANISATION!

NRO BUND wissentlich schuld

Wenn die neue SA, also die Links- und gegen-alles-Faschisten namens AntiFa, nicht von der Bundesregierung instrumentalisiert und für solche Vorfälle (Verschleierung der Oligarchenvereinbarungen) seit Jahrzehnten gefördert würden, müsste ein Verbot und Fördergeldentzug eine Menge bewirken. Volksverräter und Völkermörder anklagen!

wpDiscuz