Anti-Terror-Kampf und Konflikte im Nahen Osten sind Thema

Trump zu zweitägigem Besuch in Paris eingetroffen

Bildquelle: APA

US-Präsident Donald Trump ist zu einem zweitägigen Besuch in der französischen Hauptstadt Paris eingetroffen. Die Präsidentenmaschine Air Force One landete am Donnerstag in der Früh auf dem Pariser Flughafen Orly. Trump wird am Vormittag zunächst US-Diplomaten und Militärvertreter seines Landes treffen. Am Nachmittag wird er dann von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron empfangen.

Bei ihrem Treffen wollen die beiden Präsidenten über den Anti-Terror-Kampf und die Konflikte in Syrien und im Irak beraten. Macron will aber auch den Klimawandel und den internationalen Handel ansprechen – zwei Themen, bei denen es tiefe Gräben zwischen den USA und der EU gibt.

Französischer Nationalfeiertag

Anlass für Trumps Paris-Besuch ist die Militärparade auf den Champs-Elysees zum französischen Nationalfeiertag am Freitag. Trump ist in diesem Jahr Ehrengast. Bei der Militärparade wird auch an den Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg vor hundert Jahren erinnert.

Strenge Sicherheitsvorkehrungen

Für Trumps Besuch gelten in Paris strenge Sicherheitsvorkehrungen. Allein für die Absicherung der Militärparade werden angesichts der Anschlagsgefahr 3.500 Polizisten im Einsatz sein.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone