Hamas-Mitglied

Terror-Prozess in Krems: Lebenslange Haft für Asylwerber

Symbolbild: By ACBahn (Own work) [GFDL or CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Nach mehrtägiger Verhandlung endete am Montag ein Terror-Prozess in Krems für ein mutmaßliches Hamas-Mitglied mit einer lebenslangen Haftstrafe, berichtet die „Krone„.

Dem 27-jährigen Palästinenser wurde die Begehung terroristischer Straftaten, versuchte Bestimmung zu Mordanschlägen in Israel sowie die Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Die Anklage gegen den Asylwerber umfasste zudem noch Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie Verleumdung eines Arztes der Justizanstalt Wien-Josefstadt.

Teil der radikalislamischen Hamas

Laut Staatsanwaltschaft habe der 27-jährige Asylwerber im Internet Männer zu Terroranschlägen in Jerusalem aufgerufen. Ermittlungen des Verfassungschutzes hätten zudem ergeben, dass der Palästinenser Teil der radikalislamischen „Hamas“ sei. Die Anklage stützte sich dabei auf die Auswertung elektronischer Daten, die auf dem Telefon des Angeklagten sichergestellt wurden, sowie belastende Zeugenaussagen. Erschwerend kam hinzu, dass der Palästinenser bereits eine einschlägige, neunjährige Haftstrafe in Israel abgesessen hat.

Weiters vorgeworfen wurde dem Asylwerber, dass er Justizwachebeamte mit „Händen und Füßen“ attackiert hätte, als er in der Justizanstalt Wien-Josefstadt zum Arzt gebracht werden sollte. Dabei sei der Angeklagte weder geschlagen noch verletzt worden. Die Behauptung, der Arzt hätte den Beamten befohlen, den Angeklagten zu schlagen, sei „einfach nur absurd“, stellte die Staatsanwältin klar.

Geschworene setzten Zeichen

Die Staatsanwaltin forderte in ihrem Schlussplädoyer die Höchststrafe für den Angeklagten. Die Geschworenen kamen der Forderung der Staatsanwaltschaft auch nach und setzten das geforderte Zeichen. Das Urteil: Lebenslange Haft für den Palästinenser. Der 27-Jährige meldete umgehend Berufung an, weshalb das Urteil noch nicht rechtskräftig ist.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone