Entgegen allen Anti-Trump-Statements während des Wahlkampfes

US-Wirtschaft jagt Rekorde: Arbeitslosenquote, Dow Jones und Konsumentenvertrauen

Gage Skidmore [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Die etablierten Medien machten im us-amerikanischen Wahlkampf Stimmung gegen Donald Trump. Sie bezeichneten Trumps Ideen unter anderem als „Gift für die Wirtschaft“ und prophezeiten ein drastisches Ansteigen der Arbeitslosenzahlen. Jetzt stellt sich heraus, dass es sich dabei nur um Panikmache für Clinton handelte.

Unter anderem Nobelpreisträger Joseph Stiglitz attestierte Trump medial „ein sehr großes Risiko für die Weltwirtschaft“. Die Ratingagentur Moody’s war sich sicher, dass eine Wahl Trumps zum Präsidenten die USA in eine zwei Jahre lange Rezession schicken und die Arbeitslosigkeit drastisch steigen lassen werde. „Wohlstandsverluste“, „Gift für die Wirtschaft“ und „rasanter Anstieg der Schulden“ waren andere Prognosen, die man immer wieder lesen konnte.

US-amerikanischer Arbeitsmarkt im Aufschwung

Nach Monaten der Trump-Regierung sieht es jetzt ganz anders aus. Im Juli schrumpfte die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent und ist damit die niedrigste seit 16 Jahren. „Die exzellenten Jobzahlen sind soeben raus – und ich habe gerade erst angefangen“, twitterte Trump. Doch die Arbeitslosenquote sanken bereits unter Barack Obama beträchtlich.

US-Wirtschaft wächst

Schon zuvor hatte der US-Leitindex Dow Jones erstmals in seiner weit über hundertjährigen Geschichte die 22.000-Punkte-Marke geknackt. Zu den ersten Auslösern des Anstiegs seit November 2016 gehörte der Wahlsieg von Donald Trump.

Auch das Konsumentenvertrauen befindet sich auf einem 16-Jahres-Hoch. Die Kennzahl gibt die Einschätzung von Konsumenten zur Wirtschaftslage, zum beabsichtigten Spar- und Konsumverhalten, zur Preisentwicklung sowie zur finanziellen Situation wieder.

Was heißt das für künftige Wahlen?

Die Frage ist, was das für künftige Wahlen bedeutet. Egal ob die US-Wirtschaft trotz oder wegen Trump floriert – sämtliche Statements von „Experten“ und etablierte Medien waren falsch. Reine Panikmache, um einen unerwünschten Kandidaten zu verhindern?

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone