2017 hat sich Kurs vervierfacht

Cryptowährung Bitcoin schießt über 4.000 Dollar

Wochenblick Sondermagazin
Bildquelle: APA

Nach ihrer Aufspaltung hat die Digitalwährung Bitcoin einen neuen Höchststand erreicht. Am Sonntag stieg sie erstmals in ihrer Geschichte auf diversen Handelsplattformen über die Marke von 4.000 Dollar (3.399,92 Euro). Seit Jahresbeginn hat sich der Kurs damit vervierfacht.

Zum Vergleich: Die bestgelaufene Aktie im deutschen Börsen-Leitindex Dax – die Lufthansa – kam im gleichen Zeitraum auf ein Plus von knapp 60 Prozent. Der Dax insgesamt legte um gut viereinhalb Prozent zu.

Keine Kontrolle durch Staaten und Banken

Der Bitcoin ist eine digitale Währung, die vor nicht einmal zehn Jahren entstanden ist. Bitcoins werden in komplizierten Rechenprozessen erzeugt und auf Plattformen im Internet gegen klassische Währungen gehandelt. Das Bitcoin-System nutzt dabei die sogenannte Blockchain-Technologie. Dabei handelt es sich um eine verschlüsselte Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen unterliegt der Bitcoin keiner Kontrolle durch Staaten oder Notenbanken. Die Kurse können stark schwanken.

Enormer Zuwachs

Die jüngsten Kursgewinne gehen einher mit der Aufspaltung der Digitalwährung in Bitcoin und Bitcoin Cash. Parallel zur Aufspaltung wurden von der Bitcoin-Gemeinschaft technische Neuerungen verabschiedet, welche die zuletzt stark gefallene Geschwindigkeit bei Transaktionen mit dem Bitcoin wieder erhöhen sollen. Das macht die Kryptowährung augenscheinlich attraktiv für viele Nutzer: Erst Anfang August hatte der Bitcoin erstmals die 3.000-Dollar-Marke geknackt und danach fast stetig weiter zugelegt.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone

Johnboy
Der Bitcoin wird niemals eine massentaugliche Währung werden, da die Kursschwankungen Ihn für den täglichen Gebrauch gänzlich uninteressant machen. Dieser neuerliche Kursanstieg hat meines Erachtens nach auch nichts mit seiner Neustrukturierung zu tun, sondern damit, dass Rotschild vor 2 Wochen bekannt geben ließ in Bitcoin zu investieren. Der Aufbau des Bitcoins, die Struktur, seine gewollte Knappheit und Immunität sowie die Tatsache, dass ein Großteil des Bitcoin Vermögens sich in den Händen von einigen wenigen Hundert Leuten weltweit befindet,lässt für mich keinen anderen Schluß zu, dass es sich hier um ein Gebilde extrem finanzstarker und einflussreicher Leute im Hintergrund handelt. Kryptowährungen… Weiterlesen »
wpDiscuz