Kritik an Asylpolitik

Nach Facebook-Posting: ORF setzt Sendung von „EU-Bauer“ ab

Wochenblick Sondermagazin
Bild EU-Bauer: Screenshot YouTube / ORF-Logo: von Ferdinand h2 at en.wikipedia (Transferred from en.wikipedia) [Public domain], vom Wikimedia Commons

Der als „EU-Bauer“ bekannte Manfred Tisal hat mit seiner Kritik am Sozialmissbrauch durch Asylanten für Aufregung gesorgt . Doch seine Äußerungen auf Facebook haben nun Konsequenzen für den Star des Villacher Faschings.

Wie die „Kleine Zeitung“ berichtet, hat der ORF die Sendung des EU-Bauern „KUHmentare“ aus dem Programm gestrichen und die Zusammenarbeit mit Tisal vorläufig eingestellt.

Kritik an der Asylpolitik

Ursprünglich hatte Tisal auf Facebook die explodierenden Kosten für die „Integration“ eingewanderter Asylanten kritisiert. 8,1 Milliarden Euro muss der österreichische Steuerzahler dafür aufbringen. „An den vielen Nullen könnte man ärgerbedingt ersticken“, schrieb der „EU-Bauer“ auf Facebook. In weiterer Folge nahm Tisal den Sozialmissbrauch durch Asylwerber ins Visier seiner Kritik. Tagtäglich sehe er „Asylanten mit Adidasschuhen, Nike-Leriberln und Diesel-Jeans mit Smartphone und nagelneuen Bikes“.

„Mich frisst ein bisschen der Neid. Nicht weil ich das nicht habe, sondern weil sie es gratis bekommen. Neben einer Mindestsicherung, die sie nicht verdient haben“, so Tisal.

Bauernopfer der Politik

Neben viel Zustimmung auf der Seite des „EU-Bauern“ kam es aber auch zu „verbalen Untergriffen und Drohungen“, berichtete Tisal am Montag in einem Facebook-Beitrag. „Man muss sich dafür schämen, dass Toleranzprediger nicht einmal so viel Toleranz an den Tag legen, andere Meinungen als die ihre zu akzeptieren“, kritisierte er. Tisal habe den Eindruck, er sei das „Bauernopfer einer Politik, die nicht imstande ist, Lösungen herbeizuführen“.

„Unsere ‚unabhängigen‘ Medien unterstützen das, indem sie in dieselbe Kerbe schlagen, ohne der Realität ins Auge zu blicken“, kritisierte Tisal.

ORF streicht Sendung „KUHmentare“ aus Programm

Dass öffentliche Kritik an der Asylpolitik der Regierung im ORF unerwünscht ist, beweist die vorläufige Absetzung „KUHmentare“. Gegenüber dem „Kurier“ bestätigte der ORF, dass die Sendung mit dem „EU-Bauern“ vorerst ausgesetzt werde. Nachdem die Landesdirektorin aus ihrem Urlaub zurückkehrt, werde man kommende Woche über die Zukunft der Sendung entscheiden.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone