Amstetten:

Kindergärten bieten nur mehr islamkonforme Speisen

Wochenblick Sondermagazin
CC0

In den Kindergärten und Horten der niederösterreichischen Stadt Amstetten wird Schweinefleisch von der Speisekarte verbannt. Die Begründung: Man müsse Rücksicht auf muslimische Kinder nehmen.

Laut Unzensuriert sollen sämtliche Kindergärten und Schulen im Amstettner Stadtteil auf dem Krautberg von der Maßnahme betroffen sein.

Schweinefleisch-Verbot

„Überall, wo wir nachgefragt haben, wurde uns mitgeteilt, dass kein Schweinfleisch mehr auf den Teller kommt,“ sagte FPÖ-Stadträtin Brigitte Kashofer gegenüber Unzensuriert.

Die Leiterin eines Hortes soll sogar an die Eltern geschrieben haben: „Da Kinder aus anderen Kulturen auch bei uns zu Mittag essen, gibt es bei uns kein Schweinefleisch oder Lebensmittel mit Schweinegelatine.

Kritik von ÖVP und FPÖ

Während SPÖ-Stadtrat Gerhard Riegler relativiert, geht das selbst dem ÖVP-Vizebürgermeister Dieter Funke zu weit. Er übt in den Oberösterreichischen Nachrichten scharfe Kritik auch an seinem Parteichef und Integrationsminister Sebastian Kurz: „Es kann nicht sein, dass wir andauernd unsere Gewohnheiten anpassen und sich in der Gegenrichtung nichts bewegt.“

Die FPÖ-Stadträtin Brigitte Kashofer will es nicht bei Kritik belassen. Sie fordert eine „verpflichtende Abstimmung“ unter jenen Eltern, die ihre Kinder in einem Kindergarten verköstigen lassen, ob es auch in Zukunft Schweinefleisch geben soll.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone

Elfriede

Von GOTT verlassen und von IDIOTEN regiert!

meier

Lasst es euch nicht gefallen.
WIDERSTAND.

wpDiscuz