Mordversuch

Streit unter Asylwerbern: 15-jähriger Afghane niedergestochen



Bildquelle: Flickr; _dCHris - Demo in Kreuzberg (CC BY 2.0)

Wie die Stadtpolizei Baden berichtet, wurde gestern Abend ein 15-Jähriger Afghane am Bahnhof niedergestochen. Zwei Verdächtige – ein Afghane und ein Iraker – wurden festgenommen.

Gestern um 21:45 Uhr ist ein Streit zwischen vier Asylwerbern bei der Bahn-Station „Baden-Viadukt“ in Niederösterreich eskaliert. Einer der Männer zog sein Messer und versuchte das Opfer mit vier Messerstichen zu ermorden, während ein Anderer das Opfer festhielt. Der Grund des Angriffes ist noch unklar.

Verdächtige: Iraker und Afghane

Trotz Bauchstich konnte das Opfer von den Angreifern davonlaufen und rettete sich schwerverletzt zu einem Taxistand. Von dort wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Sein Zustand ist stabil.

Wenig später konnten die Verdächtigen am Josefplatz festgenommen werden: Es handelt sich um einen 19-jährigen Afghanen und einen 18-jährigen Iraner. Beide Männer sind nicht geständig. Für sie gilt die Unschuldsvermutung.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone