Auf frischer Tat ertappt

Klosterneuburg: SPÖ-Mitarbeiter zerstörte FPÖ-Plakate

Wochenblick Sondermagazin
Bildkomposition: Info-DIRKET; Bilder: Privat

Der Wahlkampf für die Nationalratswahl am 15. Oktober geht in die heiße Phase und bereits jetzt beginnt die übliche Zerstörung von FPÖ-Plakaten. Doch diesmal wurde ein Täter in Klosterneuburg auf frischer Tat ertappt. Es handelt sich nach eigenen Angaben um einen SPÖ-Mitarbeiter.

FPÖ-Mitglied Maximilian Wagner mit den zerstörten Plakaten

Insgesamt wurden in Klosterneuburg bereits fünf FPÖ-Plakate von Unbekannten zerstört. Diesmal lief es aber anders: FPÖ-Mitglied Maximilian Wagner war zufällig in Richtung Wördern unterwegs, als er jemanden entdeckte, der sich an den FPÖ-Plakaten zu schaffen machte. Er blieb stehen und zog den Mann zur Rechenschaft.

SPÖ-Mitarbeiter

Wagner erkannte den Mann und erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung bei der Polizei. Beim mutmaßlichen Täter Marijan P. handelt es sich laut eigenen Angaben um einen Mitarbeiter der SPÖ Wien. Eine Anfrage von Info-DIREKT bei der SPÖ Wien blieb bisher unbeantwortet.

FPÖ-Stadtrat Josef Pitschko äußerte sich gegenüber NÖN harsch über die Zerstörung: „Das ist typisch für diese geistig minderbemittelten linken Rabauken, die auf diese Art ihr nicht vorhandenes Demokratieverständnis unter Beweis stellen.“ FPÖ-Bezirksobmann Andreas Bors fügt gegenüber Info-DIREKT hinzu: „Die politischen Gegner müssen große Angst vor unseren Erfolgen haben, dies darf aber nicht zu solch verwerflichen Taten führen.“

Screenshot: Facebook

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone