Fest mit Kunstaufführungen

Nordkorea feiert Wissenschafter für die jüngsten Atomtests

Wochenblick Sondermagazin
Bild: APA

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hat Wissenschaftern und Technikern seines Landes für den jüngsten Atomtest gedankt. Für die Beteiligten habe er ein Fest ausgerichtet, wie die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Sonntag berichtete. Dabei habe es Kunstaufführungen und ein Foto-Shooting mit dem Staatschef gegeben. Der Test der Wasserstoffbombe sei „ein großer Sieg“, wird Kim zitiert.

Von der Agentur veröffentliche Fotos zeigen Kim im Volkstheater der Hauptstadt Pjöngjang lächelnd mit zwei führenden Wissenschaftern des Landes. Das weitgehend isolierte Land hatte vergangenen Sonntag seinen bisher stärksten Atomtest vorgenommen und dabei nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe gezündet, die als Sprengkopf für seine Interkontinentalraketen dienen soll.

USA beantragen Sanktionen

Die USA haben für Montag eine Abstimmung im UNO-Sicherheitsrat über neue Sanktionen gegen Nordkorea beantragt. Sie wollen unter anderem ein Ölembargo durchsetzen und dessen Textilexporte unterbinden.

Deutschland will sich an diplomatischen Gesprächen beteiligen

Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist zeigte sich unterdessen bereit, sich direkt in eine diplomatische Initiative zur Beendigung des nordkoreanischen Atomwaffen- und Raketenprogramms einzuschalten. „Wenn unsere Beteiligung an Gesprächen gewünscht wird, werde ich sofort ja sagen“, sagte die Kanzlerin in einem Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Sie verwies auf die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm, an denen Deutschland neben den fünf Vetomächten im UN-Sicherheitsrat teilgenommen hatte. Es habe sich um „eine lange, aber wichtige Zeit der Diplomatie“ gehandelt, die im vergangenen Jahr zu einem „guten Ende“ gekommen sei.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone