Islamisierung

Wien: Erstmals stellen Muslime größte Gruppe an Schulen

Wochenblick Sondermagazin
Bildquelle: Pixabay

Aktuelle Zahlen zeigen auf, dass Muslime inzwischen in Wiener Volks- und Neuen Mittelschulen die größte religiöse Gruppe bilden. Nun fordern Multikulti-Politiker ein Ende des klassischen Religionsunterrichts, so der Kurier.

In Wiener Volks- und Neuen Mittelschulen stellen erstmals Muslime die größte Religionsgruppe. Während nur mehr rund 30.000 Pflichtschüler katholisch sind, sind gibt es rund 32.000 muslimische Schüler. Die drittgrößte Gruppe sind Schüler ohne Religionsbekenntnis, danach kommt die serbisch-orthodoxe Religionsgruppe.

Ethik-Unterricht als Alternative

Seit über 20 Jahren gibt es das Projekt „Ethik und Religionen“ als Schulversuch. „Das gemeinsame Reden über Philosophie und Religion kann einen wesentlichen Beitrag zur Integration leisten“, behauptet der grüne Bildungssprecher Harald Walser. Es soll allerdings neben der flächendeckenden Einführung eines Ethik-Unterrichts weiter freiwilligen Religionsunterreicht in den Schulen geben. „Wir dürfen den Religionsunterricht nicht in die Hinterhöfe verlagern,“ so Walser.

Gudenus: Morgen in ganz Wien?

Der FPÖ- Politiker und Wiener Vizebürgermeister Johann Gudenus warnt vor dieser besorgniserregenden Entwicklung. Das muslimische Schüler in Wien die größte Gruppe bilden, „müsste eigentlich bei jedem Österreicher die Alarmglocken schrillen lassen“, so Gudenus. Weiters habe die „unsägliche rotgrüne Stadtregierung“ mit ihrer „dumpflinken Willkommenspolitik“ die „Interessen der Wiener Bevölkerung verraten“. Auch warnt er vor einer weiteren Radikalisierung in Moscheen, Kindergärten und Schulen: „Es darf daher nicht weiter Steuergeld für die Ausbreitung islamischer Kindergärten, Schulen und Vereine verschwendet werden.“

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone

Franz Wenz

Alle bekennenden Muslime abschieben da der Koran zum Töten von uns Ungläubigen aufruft und ich das nicht akzeptieren möchte.

Querdenker

Dieses mal wird die Übernehme von Wien wohl gelingen – Dank MERKEL

Finis Austriae

Die politischen Proponenten der Multikulti-Gesellschaft schicken ihre Kinder natürlich in die Privatschule, während Kinder vom österreichischen Durchschnittsverdiener in der Volksschule als unfreiwillige Sozialarbeiter herhalten müssen. Das ist die Wiedereinführung der Zwei-Klassen-Gesellschaft im Bildungssystem.

Ureinwohner

Die Religion ist die eine Sache aber wie hoch wird der Anteil an Deutschstämmigen Kindern ohne Migrationshintergrund noch sei. Bei uns in Frankfurt nach neu veröffentlichtem Zensus (auf Datengrundlage von vor 2015) haben über 75% der unter 6 jährigen einen Migrationshintergrund. Wahrscheinlich wurdenwurden sogar viele ausländische Kinder als Deutsche betrachtet.

wpDiscuz