Mank im Mostviertel

Gemeinde kauft Gebäude, um Asylheim zu verhindern

Von Priwo - Eigenes Werk, Gemeinfrei, Link

Die niederösterreichische Stadtgemeinde Mank kauft ein stillgelegtes Gasthaus, um den Umbau in ein Asylheim zu verhindern.

Die Gemeinde Mank liegt im niederösterreichischen Bezirk Melk und wird vom ÖVP-Bürgermeister Martin Leonhardsberger regiert.

Gemeinde verhindert Asylheim

Der Gebäude-Eigentümer Legion Beta GmbH aus Graz wollte in der Gemeinde ein stillgelegtes Gasthaus umbauen, um es in ein Heim für 56 Asylwerber umzuwandeln. Doch der Gemeinderat wehrte sich in seiner jüngsten Sitzung gegen die Pläne und kaufte das Gebäude kurzerhand.

Im ehemaligen „Schrittweiser“ werden nun Tänzer, Volkshochschule und Musikschule einen Platz finden. „Es macht keinen Sinn, 56 Personen ohne Arbeit und Betreuung in ein Haus zu stecken, das keinen Garten hat“, sagte ÖVP-Bürgermeister Martin Leonhardsberger. Neben der FPÖ stimmte auch die SPÖ für den Kauf. Gegenstimmen gab es aus der ÖVP.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone