TV-Legende über muslimischen Feiertag

Gottschalk: „Dann Fronleichnamsprozession in Istanbul!“



Von © Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), CC-BY-SA 4.0, Link

Der deutsche CDU-Innenminister Thomas de Maizière will über einen muslimischen Feiertag in Deutschland nachdenken. Jetzt hat sich auch die TV-Legende Thomas Gottschalk zur Debatte geäußert.

Beim SPD-Vorsitzenden Martin Schulz lief die CDU natürlich offene Türen ein. Auch sie will über den nächsten Schritt der Islamisierung Deutschlands beraten. Während heftige Kritik von der AfD kommt, ist die Kritik der CSU unglaubwürdig. Immerhin befindet sich diese noch immer in einem Bündnis mit der CDU.

Kritische Stimmen aus der Kirche

Während die Medien von einer breiten Zustimmung der Kirchen sprechen, mehren sich die kritischen Stimmen. Wie das Domradio berichtet, äußerte sich beispielsweise der evangelische Theologe Gerhard Duncker zurückhaltend. Mann könne Feiertage zwar streichen, „aber man sollte darüber nachdenken, ob eigentlich alles in unserer Tradition zur Disposition steht“. Ähnlich äußerten sich katholische Theologen.

TV-Star: „Dann Fronleichnamsprozession in Istanbul“

Auch die deutsche TV-Legende Thomas Gottschalk äußerte sich zum Thema. Der Moderator und Schauspieler wurde insbesondere durch die Fernsehshow „Wetten, dass..?“ zur TV-Legende im deutschsprachigen Raum.

Auf Twitter schrieb der gläubige Katholik und ehemalige Ministrant: „Muslimischer Feiertag bei uns ist ein guter Einstieg, demnächst Herz-Jesu Freitag in Bagdad und dann Fronleichnamsprozession in Istanbul“. Wie sich anhand der Interaktionen sehen lässt, stößt die Aussage auf breite Zustimmung seiner Fans.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone

Heide Voigt

Da hat der Thomas Gottschalk wohl recht. Aber das er immer noch in der Katholischen Kirche beheimatet ist hat mich doch sehr verwundert. Ein bißchen mehr über den Tellerrand schauen Herr Gottschalk!!! Der heilige Franziskus in Rom gehört zu den größten und schlimmsten Verbrechern.

Schwarz-Blau ist die Zukunft

„Wenn man ihre Heiligenlegenden liest, findet man die Namen von tausend heiliggesprochenen Verbrechern“.
(Helvétius, 18. Jhd.)

Tina

Da wird ein christlicher Feiertag gestrichen (wegen Pflegeversicherung) und nun ein muslimischer Feiertag? Ich verstehe die Welt nicht mehr. Bin sehr tolerant glaube aber die christen hätten nicht die gleiche Rechte in einem muslimischen Staat. Sehen sie sich mal die Gemeinde in Istanbul mal an. Wie groß war die mal, und wie groß sie jetzt ist. Die werden dort diskriminiert und schikaniert. So viel zum Thema Toleranz intergration usw.

wpDiscuz