Deutsch als Voraussetzung

Mehrere Tausend fehlen: SPÖ-Ministerium schönte Arbeitslosenzahlen



By Braveheart (Own work) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Nicht jeder ohne Job scheint momentan in den offiziellen Statistiken auf. Tausende Arbeitslose  in Österreich dürften nicht im System vermerkt sein, weil sie nicht ausreichend Deutsch konnten, berichtet die „Krone„.

Wie die „Krone“ aus Verhandlerkreisen von ÖVP und FPÖ erfahren haben will, sei im Rahmen der ersten Gespräche mit Experten „einiges an Tageslicht gekommen“, das auf „Tricks mit den Zahlen“ hindeute. Einige Tausend Personen scheinen damnach nicht in der Arbeitslosenstatistik auf, weil sie nicht genügend Deutsch können.

Ohne Deutschkenntnisse keine Arbeitslosigkeit

Migranten tauchen in den offiziellen Arbeitslosenzahlen nämlich erst auf, wenn die betreffende Person das Sprachniveau A1 erreicht hat. Asylberechtige, die dieses Anfängerniveau nicht erreichen, also gar nicht oder nur kaum Deutsch sprechen, werden damit vom System nicht erfasst. Sie nehmen an keiner AMS-Schulung teil und gelten offiziell nicht als arbeitslos.

Mehrere Tausend könnten nicht aufscheinen

Die genaue Anzahl der betroffenen Personen kann derzeit noch nicht ermittelt werden. Laut Schätzungen der von ÖVP und FPÖ zugezogenen Experten könnte es sich dabei um „mehrere Tausend“ handeln. Schwarz-Blau will sich die Daten nun näher ansehen und wird dazu weitere Experten des Sozialministeriums zu den Gesprächen einladen, heißt es im „Krone“-Bericht weiter.

Offiziellen Angaben zufolge waren im September 302.843 Personen ohne Arbeit. Über 72.000 weitere Arbeitslose befanden sich in Schulungen.

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone