Neue Regierung

Südtiroler orten Rückenwind für Doppelstaatsbürgerschaft

von This Photo was taken by Wolfgang Moroder. [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Die Befürworter einer Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler verspüren offenbar durch eine mögliche schwarz-blaue österreichische Bundesregierung Aufwind: 19 von 35 Südtiroler Landtagsabgeordneten formulierten einen entsprechenden Wunsch in einem Schreiben an ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, berichtete die Südtiroler Tageszeitung „Dolomiten“.

„Es entspricht dem Wunsch sehr vieler Süd-Tiroler, die österreichische Staatsbürgerschaft wiederzuerlangen“, hoben die 19 Abgeordneten in dem parteiübergreifenden Schreiben hervor, darunter sieben Abgeordnete der Südtiroler Volkspartei (SVP), drei der Süd-Tiroler Freiheit, sechs Freiheitliche, die BürgerUnion, 5-Sterne-Bewegung und Team Autonomie. Die Mandatare sprachen sich für die Vergabe der österreichisch-italienischen Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler aus und ersuchten, „die Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft für Süd-Tiroler ins Koalitionsabkommen aufzunehmen“.

Landesregierung unterschreibt nicht

Bei den SVP-Unterzeichnern handelt es sich laut dem Bericht vorwiegend um Vertreter aus dem bäuerlichen und bürgerlichen Lager. Von der Landesregierung habe jedoch niemand unterschrieben, auch kein SVP-Arbeitnehmer sei unter den Unterzeichnern, hieß es.

Mit der Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft durch die Südtiroler würden „die Verbindungen zwischen Südtirol und Österreich gestärkt, die Position der Süd-Tiroler als österreichische Minderheit im italienischen Staatsgebiet gefestigt und die Minderheitenrechte somit zusätzlich abgesichert“, zitierten die „Dolomiten“. Zudem werde betont, dass sich in Südtirol alle deutsch- und ladinischsprachigen Parteien für dieses Anliegen ausgesprochen hätten. Die Südtiroler hätten ihre österreichische Staatsbürgerschaft unfreiwillig mit der Annexion Südtirols durch Italien verloren. Die Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft wäre deshalb ein „Akt der Wiedergutmachung“.

Italien bietet Möglichkeit für Italiener

Zudem biete Italien seit einer Gesetzesänderung im Jahr 2006 all seinen im Ausland lebenden italienischen Minderheiten – zum Beispiel in Kroatien und Slowenien – die Wiedererlangung der italienischen Staatsbürgerschaft an. Deutschland vergebe Zweitstaatsbürgerschaften an deutschsprachige Minderheiten in den ehemaligen Ostgebieten, Österreich an die Auswanderer in Dreizehnlinden in Brasilien.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone