Trump lobt Sender für seine Entscheidung

Nach Fake-News über Trump: ABC News suspendiert Reporter



By Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America (Flickr) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Der amerikanische Journalist Brian Ross wurde nach einem fehlerhaften Bericht zu Donald Trump und der vermeintlichen Beeinflussung des Wahlkampfes durch Russland suspendiert, wie der Sender ABC News am Freitag bekannt gab.

Brian Ross hatte mit Verweis auf eine anonyme Quelle behauptet, Donald Trump hätte den ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn angewiesen, Kontakt zu Russland aufzunehmen. Diese Tatsache hätte in der derzeitigen Affäre rund um die vermeintliche Beeinflussung des Wahlkampfes erhebliche Konsequenzen haben können. Doch einige Stunden später erklärte Ross dann überraschend, dass es zu dieser Anweisung erst nach den Wahlen kam. Der Grund war eine von Trump gewünschte Zusammenarbeit mit Russland um den Islamischen Staat im Nahen Osten zu bekämpfen, wie unter anderem „CTV News“ berichtet.

Bericht erst nach Druck korrigiert

Daraufhin kam es zu heftiger Kritik an ABC News, die es versäumten, den ursprünglichen Bericht zu korrigieren. Erst nach erheblichen Druck kam es zu der erforderlichen Korrektur. In einer Stellungnahme bedauert der Sender nun den Fehler und kündigte an, Brian Ross für vier Wochen ohne Gehaltszahlung zu suspendieren.

Trump begrüßt Maßnahme

Donald Trump hat sich unterdessen auf Twitter zu Wort gemeldet und lobt den Sender für seine Entscheidung. Die anhaltende Berichterstattung über die vermeintliche Beeinflussung des Wahlkampfes durch Russland nennt er eine „Hexenjagd“.

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone