Sicherheit erhöhen

Schweden: Polizeischutz für abendliche Laufgruppen



Screenshot: Youtube/RT Deutsch

In der südschwedischen Stadt Oskarshamn können Laufgruppen seit Kurzem von bewaffneten Polizisten begleitet werden. Durch die Maßnahme sollen sich die Läufer sicherer fühlen.

Viele hätten Angst, nach Einbruch der Dunkelheit noch ihre Laufrunden zu drehen. Ein Polizist erklärt gegenüber RT: Die Bürger fühlen sich unsicher, weil sie sehen, was in anderen Ländern und Städten passiert.

Vorsichtsmaßnahme

Die Initiative sei von  „vielen lokalen Behörden, der Gemeinde, der Polizei und mehreren Laufgruppen“ konzipiert worden. „Ja, ich denke, es ist eine Vorsichtsmaßnahme und es ist wahrscheinlich auf das zurückzuführen, was im Rest der Welt passiert. Viele Orte sind sehr zerrissen, aber in Oskarshamn hat es keinen Anstieg der Kriminalität gegeben. Ich glaube, es hat mit der ganzen Welt zu tun.“, erklärt der Polizist.

Schwedinnen fühlen sich unsicher

Das Vorzeige-Einwanderungsland hat eine schockierende Bilanz: Schon im vergangenen Jahr gaben fast die Hälfte aller Schwedinnen an, sich in den schwedischen Städten nachts „sehr unsicher“ zu fühlen. Auch tagsüber fühlen sich 43 Prozent der Frauen auf der Straße nicht mehr sicher.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone