„Keine Drinks für Rechts“

Wegen Gesinnung: Wiener Bar will „rechte Gäste“ des Lokals verweisen

die parfümerie wien bar
Symboldbild, Pixabay

Am Freitag hat die Wiener Cocktailbar „Die Parfümerie“ öffentlich auf Facebook erklärt, Gäste mit nicht erwünschter politischer Orientierung des Lokals zu verweisen. Die Betreiber der Bar in der Neustiftgasse (1070 Wien) erklären, sie hätten in der Vergangenheit immer wieder beobachtet, dass Gäste Sympathien für rechtsgerichtete Parteien oder Politiker gezeigt hätten.

Rausschmiss bei falschen Gesprächen

Unter den Hashtags #keinedrinksfürrechts #keinbierfürrassisten #hcstrachemagkeinbierhier und #sebastiankurzebenso erklären diese nun auf ihrer Facebookseite, Gäste „höflich zum Ausgang geleiten“ zu wollen, wenn diese unerwünschte Unterhaltungen oder ein nicht gewünschtes Verhalten an den Tag legen würden.

„Wir wollen klar betonen, dass wir faschistische, homophobe, sexistische, rassistische oder jede Art von respektlosen Gesprächen und Verhalten in unserer Bar nicht dulden“, betonen die Betreiber. Als Bild für das Facebook-Post verwenden sie ein abgewandeltes Logo der stark umstrittenen Antifa:

Viele Nutzer protestieren

Unter dem Facebook-Post äußern zahlreiche Nutzer ihre Meinung zu der Stellungnahme. Viele von ihnen kritisieren die Vorgehensweise des „Parfüms“ scharf. „Zählt man blaue und türkise Wählerstimmen zusammen ergibt das 57,44% Umsatzrückgang. Da wird wohl bald eine Location in der Neustiftgasse frei“, bemerkt ein Kritiker.

Ein anderer Facebook-Nutzer fragt rhetorisch: „Was wohl passieren würde, wenn man bei einem Lokal den Eintritt für Grünwähler untersagen würde…?“

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone