Budgetgespräche mit dem Verteidigungsminister

FPÖ-Kunasek will höheren Sold für Grundwehrdiener

Bildquelle: pixabay

Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) möchte den Sold für Grundwehrdiener auf das Mindestsicherungsniveau anheben. Diese Forderung soll in den Budgetgesprächen mit Fianzminister Hartwig Löger (ÖVP) verhandelt werden, berichtet der Standard.

Eine Erhöhung des Soldes drücke laut Kunasek mehr Wertschätzung gegenüber den Grundwehrdienern aus.

“Fair und gut”

Speziell die Grundwehrdiener seien mit einem monatlichen Sold von knapp über 300 Euro in einer finanziell schwierigen Situation, erklärt Kunasek laut eines Berichts des ORF.

“Deswegen plädiere ich in den Gesprächen mit dem Finanzminister für eine Anhebung auf das Niveau der Mindestsicherung – das fände ich fair und gut”,

so der FPÖ-Verteidigungsminister weiter. Der Grundbetrag der Mindestsicherung liegt derzeit in den meisten Bundesländern bei ca. 850 Euro pro Monat.

Mehr Wertschätzung

Es solle eine spürbare Erhöhung des Soldes geben. Denn das drücke auch eine gewisse Wertschätzung gegenüber den Grundwehrdienern aus, dafür, was sie für die Republik leisten“, betont Kunasek. Die Grundvergütung für Zivildiener soll ebenfalls angehoben werden, damit Unterschiede vermieden werden können.