Erster offizieller nordkoreanischer Besuch

Kim-Dynastie: Historische Reise nach Südkorea

Bild: APA

Die Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un ist am Freitag zu einem historischen Besuch in Südkorea eingetroffen. Das Flugzeug mit Kim Yo-jong und dem protokollarischen Staatsoberhaupt Nordkoreas, Kim Yong-nam, landete auf dem Flughafen Incheon westlich der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, wie Fernsehbilder zeigten.

Zum ersten Mal reiste damit ein Mitglied der seit drei Generationen in Nordkorea herrschenden Kim-Familie nach Südkorea. Kim Yong-nam, Vorsitzender der Obersten Volksversammlung, des formellen, aber de facto untergeordneten Parlaments der stalinistischen Diktatur, ist der ranghöchste nordkoreanische Politiker, der jemals nach Südkorea gereist ist.

Olympia als Startschuss für Annäherung

Der Besuch der ranghohen Delegation aus dem Norden erfolgt anlässlich der Olympischen Winterspiele, die am Freitag im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet werden. Am Rande der Veranstaltung finden Gespräche zwischen Vertretern der beiden koreanischen Staaten statt. Geplant ist, dass Kim Yong-nam und Kim Yo-jong am Samstag den südkoreanischen Präsidenten Moo Jae treffen.

Nordkorea hatte erst vor wenigen Wochen seine Beteiligung an den Winterspielen bekannt gegeben. Die Athleten von Nord- und Südkorea werden gemeinsam ins Stadion einlaufen – ein Symbol der Annäherung zwischen den seit Jahrzehnten verfeindeten Nachbarn. Auch der Besuch der Delegation und die Teilnahme an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele gelten als Zeichen dafür, dass Kim Jong-un die seit Anfang des Jahres betriebene Annäherung fortsetzen will.