Podiumsdiskussion: Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit in Gefahr

Info-DIREKT am 22. November im Linzer Rathaus!



Podiumsdiskussion Info-DIREKT, „Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit in Gefahr“

Die sogenannte Antifa und ihre Verbündeten in den etablierten Medien und Parteien haben so einiges unternommen, um ein Lesertreffen unseres Magazins in einem Linzer Volkshaus zu verhindern. Wie sich jetzt zeigt, dürfte dieser Schuss jedoch nach hinten losgegangen sein…

Anstatt ein kleines Lesertreffen in einem Linzer Randbezirk abzuhalten, wird Info-DIREKT nun im Alten Rathaus in Linz bei einer Podiumsdiskussion zum Thema „Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit in Gefahr“ teilnehmen. Selbstverständlich sind dazu auch die Info-DIREKT-Leser herzlich eingeladen.

Hier die Details zu dieser Veranstaltung:

Datum:

Mittwoch, 22. November 2017, Beginn 19 Uhr

Veranstaltungsort:

Altes Rathaus Linz
Hauptplatz 1, 4020 Linz
Pressezentrum, 4. Stock

Am Podium nehmen unter anderem folgende Personen Platz:

  • Roman Haider (Nationalratsabgeordneter, FPÖ)
  • Michael Raml (Bundesrat, FPÖ)
  • Jan Ackermeier (Info-DIREKT)

Veranstalter:

Freiheitliche Gemeinderatsfraktion Linz

Hier der Einladungstext des Veranstalters:

„Mit den sogenannten ‚Karlsbader Beschlüssen‘ wurde das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Versammlungsfreiheit vor 198 Jahren zeitweise gravierend eingeschränkt. Auch heute drohen uns durch die Sittenwächter der politischen Korrektheit und das gewalttätige Vorgehen Linksextremer sowie deren freiwillige und unfreiwillige Helfer wieder Einschränkungen in unserer geistigen Bewegungsfreiheit. Nicht nur „unliebsame“ Großveranstaltungen, wie Bälle und Kongresse, werden zum Ziel linker Störaktionen. Auch kleinere Vorträge von Alternativmedien sind den Feinden der Grundrechte ein Dorn im Auge. Mit unterschiedlichen Podiumsgästen wollen wir darüber sprechen, was getan werden kann, um unsere über Jahrhunderte erstrittene Meinungsvielfalt zu bewahren.“

Nächstes Lesertreffen findet 2018 statt

Info-DIREKT behandelt in seiner Berichterstattung Themen, die viele Österreicher beschäftigen. Info-DIREKT steht damit nicht am „rechten Rand“, wie einige Antifa-Aktivisten immer wieder behaupten, sondern ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Lange genug haben uns rot-grüne Journalisten ihre Sicht der Dinge unwidersprochen vorsetzen können. Diese Zeiten sind vorbei. Info-DIREKT wird auch zukünftig unangepasst berichten und öffentliche Veranstaltungen abhalten – dies verstehen wir nicht nur als Privileg, sondern vor allem als unsere Pflicht. Werden Meinungs- und Versammlungsfreiheit nicht laufend erprobt, verlieren die Menschen das Gespür dafür.

Die Linzer Stadträtin Regina Fechter hat mit ihrer Stellungnahme gegenüber Info-DIREKT anschaulich bewiesen, wo heute die Gefahren für die Versammlungsfreiheit liegen.  Sie hat aufgezeigt, dass es immer noch Menschen gibt, die in Sachen Demokratie dazu lernen müssen. Info-DIREKT ist hier gerne behilflich.

Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei mit einem Abo und/oder einer Spende unterstützen:

IBAN: AT51 3400 0000 0162 0996
BIC: RZOOAT2L
Kontoinhaber: Verein für Meinungsfreiheit und unabhängige Publizistik

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on VKShare on TumblrEmail this to someone

Ulf

Einfach großartig!
Besser hat man auf den Angriff der Meinungsfreiheit in unserem „freien“ Land nicht reagieren können. Meine allergrößte Hochachtung für die Entscheidungsträger zu dieser Veranstaltung.

wpDiscuz